In den letzten Monaten war es etwas still rund um Frollein Weißensee, was zum einen daran liegt, dass unser Kiez seit dem vergangenen Jahr einen Bewohner mehr hat und zum anderen an unserem wunderbaren Projekt Gründerzeit 2.0 liegt.

Aber Hallo, Weißensee!

Gemeinsam mit Anka Büchler und Julia Roth bildet das Frollein das Kollektiv „Aber Hallo, Weißensee„, das mit der Gründerzeit 2.0 Anfang des Jahres den mit 35.000 Euro dotierten Preis „mittendrIn Berlin“ gewonnen hat. Ab Mai 2017 wird es in der Langhansstraße den Gründerladen geben, in dem sich die 50 Teilnehmer des Weißenseer Stadtplans für Entdecker 2017/18 präsentieren werden. Seit dieser Woche stehen die 50 Teilnehmer fest, das Ladengeschäft ist gefunden und viel Verträge wurden in den letzten Wochen geschlossen. Nun geht es an die Umsetzung des Projektes: Veranstaltungen werden geplant, Workshops ins Leben gerufen, die Fotografin losgeschickt und Printmaterialien vorbereitet. Zudem wird der Stadtplan umgesetzt, der ab Mai in einer Auflage von 20.000 Stück durch Weißensee und Umland schwappt.

Nebenan am See geht in die zweite Runde

Die Organisation des Projektes nimmt Zeit in Anspruch, weshalb es bis zum Projektabschluss im September wahrscheinlich auch weiterhin ruhig um Frollein Weißensee bleibt. Dann geht es mit der Serie „Nebenan am See“ weiter – das Frollein hat schon einige Menschen und Projekte im Auge, die vorgestellt werden sollten. Veranstaltungstipps wird es hier weiterhin geben, es lohnt sich also wieder einmal hereinzuschauen. Das frollein wünscht allen Weißenseern einen tollen Frühling und Sommer und hofft, dass es einige Leser bei den tollen Gründerzeit 2.0-Events sehen wird.

Zum Weiterlesen: aber-hallo-weissensee.de