Es gibt Dinge im Leben, die sind unergründlich. Dazu gehört die Tatsache, dass der RBB beim Frollein durchgerufen hat und um ein Gespräch bat. Frollein Weißensee scheint DEN Blog für Weißensee zu führen, weshalb es nun gebeten wurde, vor die Kamera zu kommen und ein wenig zu erzählen, die Behaimstraße hoch-und runterzulatschen und Menschen zu treffen. Da fühlt man sich ja schon ein bisschen geehrt.
Das Frollein erzählte also, zog auch noch andere Weißenseer mit da hinein und heraus kam ein Beitrag im Heimatjournal, morgen um 19 Uhr im RBB zu sehen. Schon einmal vorweg: Das Wetter war schlecht und das Frollein war krank. Im wahren Leben klingt es selbstverständlich anders und es sieht auch wunderschön aus. Es ist auch nicht so prollig, das wirkt nur so.

Wer sich einstimmen möchte, der findet hier die RBB-Ankündigung.