Aus gegebenen Anlass widmet sich die Serie heute einem aktuellen Thema, das auch für Weißenseer Relevanz hat. Ein Frollein muss tun, was ein Frollein tun muss. Deshalb möchte ich an dieser Stelle erklären, warum ihr wählen gehen müsst. Und zwar nicht die AfD.

Das deutsche Volk beginnt, sich wieder selbst zu finden und die große Brücke zum gegenseitigen Verstehen wieder zu schlagen. Eine geknebelte, geknechtete und verachtete Nation hat sich selbst wiedergefunden. Eine solche Bewegung, die die deutsche Nation wieder zum Leben zurückgerufen hat, ist nicht mehr aus der Welt zu schaffen.(1)

Klingt vertraut, nicht wahr? Das auch?

Der Grund, warum wir von kulturfremden Voelkern wie Arabern, Sinti und Roma etc ueberschwemmt werden, ist die systematische Zerstoerung der buergerlichen Gesellschaft als moegliches Gegengewicht von Verfassungsfeinden, von denen wir regiert werden. (…)  Diese Schweine (Bundesregierung von Angela Merkel, A.d.R) sind nichts anderes als Marionetten der Siegermaechte des 2. WK und haben die Aufgabe, das dt Volk klein zu halten indem molekulare Buergerkriege in den Ballungszentren durch Ueberfremdung induziert werden sollen(2)

Es ist in diesen Tagen etwas in Bewegung. Die AfD wird wahrscheinlich am kommenden Sonntag in den Bundestag gewählt und den wenigsten Leuten scheint die Brisanz dieser Tatsache aufzuleuchten. Das erste Zitat ist von Adolf Hitler. Das zweite ist vermeintlich von Alice Weidel. Bei JEDEM sollten die Alarmglocken läuten.

Das Problem

Nun kommen wieder die vielen Beispiele, die belegen, dass in unserer Gesellschaft etwas schief läuft und dessen Lösung die AfD sein soll. Ich zähledie gängigen Beispiele auf, damit das niemand selber machen muss:

  • (Alters-)Armut
  • Fehlende Mittel für Bildung
  • Steigende Immobilienpreise
  • Steigende Bandenkriminalität
  • Klimawandel
  • digitaler Wandel und alle seine Folgen

Menschen müssen trotz Vollzeitjob beim Jobcenter aufstocken, Mieten können nicht mehr gezahlt werden, es findet eine Verdrängung statt. Die Kriminalität ist nicht zu übersehen, teilweise gibt es entfesselte Gewaltexzesse. Die Schulen sind schlecht ausgestattet, an allen Enden wird gespart. Schaut man sich die Weißenseer Grundschulen an, fühlt man sich bestätigt. Überfälle und Gewalttaten finden sich auch  in Weißensee, über die steigenden Mieten muss man nicht sprechen. Es gibt einen Wandel in unserer Gesellschaft und der betrifft uns alle.

Der Feind in meiner Nachbarschaft

Alle diese Probleme bestehen und meiner Meinung nach möchte die AfD alle diese Probleme vor allem auf die Europäische Union und den Zuzug von Asylsuchenden schieben. Den Klimawandel und seine schwerwiegenden Folgen leugnen sie einfach. Alle Presseorgane – außer die eigenen und die ganzen dubiosen Online-Blogs sind die Lügenpresse. In meiner Tätigkeit als Journalistin muss ich mich seit einiger Zeit vermehrt damit konfrontiert sehen, dass meine Gesprächspartner skeptisch sind und mich unter den Lügenpresse-Generalverdacht stellen – obwohl meine Themen stark lokal begrenzt sind. Es ist eigentlich egal, mit welchen Einwänden man AfD-Sympatisanten kommt – man ist der, der lügt. Man ist der, der naiv ist und nicht versteht, wie die Presse die Gesellschaft manipuliert. Das macht eine Auseinandersetzung schwierig. Und es schafft selbst im engsten Umkreis eine schlechte Atmo, das muss man sagen. Ich habe ein Problem damit, wenn meine Lieblingsverkäuferin offen rechtsradikal ist, weil man das jetzt wieder darf. Und wenn die dicken Rentnerinnen in der Schwimmhalle erst über das Sky-Programm unterhalten, bevor sie schwimmen über Ausländer herziehen, wird mir schlecht. Gerade sie, die Älteren müssen doch wissen, wie es ist, zu flüchten und sich verloren zu fühlen! Aber anscheinend vergessen sie sehr schnell. Erst in der vergangenen Woche postete die NPD Pankow einen Beitrag auf Facebook: „Nachdem vor einigen Tagen der Fall eines sexuellen Übergriffs eines Asylanten auf ein Mädchen nahe der Asylunterkunft in der Bühringstraße bekannt wurde, sorgen nun NPD und JN Aktivisten für etwas mehr Sicherheit der Deutschen im Bezirk…“. Blabub. Bei der Berliner Polizei angefragt, konnten diese nicht bestätigen, dass ein solcher Vorfall gemeldet wurde. Da hat sich das Mädchen anscheinend ganz vertrauensvoll ausschließlich an die Glatzen gewendet. Kann man machen, ist dann aber komisch.

Die Globalisierung frisst unsere Identität

Nun kann man mir vorwerfen, dass ich zu diesem Thema eine sehr subjektive Perspektive habe, denn ich bin bekennend linksorientiert. Das wäre aber zu kurz gegriffen. Ich verstehe alle Sorgen der Menschen, die die AfD wählen möchten. In einer Brandenburger Kleinstadt, aufgewachsen in einer rechtsgesinnten Familie, umgeben von einer im Zerfall begriffenen Bevölkerung, der jeglicher Wille zur Veränderung fehlte, kenne ich das alles. Es ist das beklemmende Gefühl, dass es nichts mehr gibt, wofür man stehen kann. Bei jeder Weltmeisterschaft sieht man wieder, wie schön und berauschend das Gefühl sein kann, wenn man sich zugehörig fühlt – ganz Deutschland ist eine La-Ola-Welle. Durch die Globalisierung und die Digitalisierung ist das verloren gegangen und wenn die Nachbarn das Zuckerfest feiern, fühlt man sich eben noch fremder im eigenen Land. Ein Zuzug von Menschen aus anderen Kulturen wird nicht als Bereicherung verstanden, sondern als Übergriff auf die eigene Kultur. Wenn es dann noch an allen anderen Enden brennt, dann sucht man jemand, der schuldig sein muss.

Aus Hass wächst Hass wächst Hass

Bei Veranstaltungen wie beispielsweise „Refugees in Concert“ von Sepp Maiers 2raumwohnung und dem JFC OC 23 kann  man sehen, wie man der Zuwanderung positiv begegnen kann. Terroristische Akte, Menschen oder die sich nicht integrieren möchten, dämpfen diese Willkommenskultur, keine Frage. Aber aus Angst vor Terror ein pauschales Urteil zu fällen, kann nicht die Lösung sein.
Ich glaube aber, dass es hilft, sich klar zu machen, dass Deutschland mit den oben genannten Problemen nicht allein dasteht. Wir sitzen alle in einem Boot. Jedes Land kämpft mit ähnlichen Sorgen – kann es da wirklich die Lösung sein, dass jeder seine Grenzen verrammelt und sein eigenes Süppchen kocht? Nun hört man die Stimmen, die JA! rufen. Die Ausländer kommen her und kriegen mehr Geld als die Deutschen, die wollen uns die Butter vom Brot nehmen. Die, die am lautesten schreien sind dann zumeist die, die selbst von Hartz 4 leben und den Hintern nicht hochkriegen. Ich frage mich dann immer, mit welchem Recht sie von „ihrem“ Deutschland reden, denn viel getan haben sie für ihr Land nicht. Und wenn Muttis darauf schimpfen, dass sie zu wenig Geld vom Staat bekommen, um ihre Kinder anständig mit gutem Essen und Bildung zu versorgen, und darauf pochen, dass die Ausländer ja viel mehr bekämen – selbst aber wie ein Schlot rauchen (ein teures Hobby), und ihre Kinder den ganzen Tag vor dem Fernseher bzw. ihrem eigenen Smartphone hängen lassen – muss ich lachen und weinen gleichzeitig. Am schlimmsten sind aber die Männer. Die dummen Männer. Die, die in ihrer Jugend zu viel „Steiner – Das Eiserne Kreuz“ gesehen haben, die auf ihre Männlichkeit pochen, die dort Identifikation mit dem Staat benötigen, wo Charakter und Persönlichkeit fehlt. Die, die gern einen Döner essen und Pauschalurlaub in der Türkei machen, aber noch nie mit einem Türken Tee getrunken und über Fußball gesprochen haben. Die, für die das Leben nach dem Motto „Fressen, oder gefressen werden“ funktioniert. Was Frauen wie die Weidel reitet, weiß ich nicht. Vielleicht hatte sie eine schlechte Kindheit. AfD-Wähler und AfD-Politiker bestehen mitnichten nur aus dummen Menschen. Da gibt es einige, die sehr gut wissen, was sie tun und was sie möchten. In Gauland-Reden oder Weidel-Mails bricht es heraus, was das oberflächliche Wahlprogramm verstecken soll – die zutiefst rassistische und menschenverachtende Seite der AfD. Wer bei den ersten beiden Zitaten in diesem Beitrag nicht stockte, der bemerkt nun wahrscheinlich, wo das Problem liegt.

Die ganze Welt ist am Arsch und die AfD wird es am wenigsten richten

Und diese Seite ignorieren oder sehen AfD-Protestwähler nicht. Habt ihr AfD-Frauen schon einmal diese hässlichen AfD-Wahlplakate hinterfragt, auf denen Sprüche wie „Neue Deutsche machen wir selber“ oder „Burkas? Wir stehen auf Bikinis“ steht? Entschuldigung, wie frauenverachtend muss es denn noch werden, bevor ihr denen den Vogel zeigt. Ich bin doch keine Gebärmutter auf zwei Beinen und auch kein Stück Fleisch! Denkt doch bitte mal nach, was die da von sich geben. Die D-Mark wollen sie zurück. Wie stellen die sich das vor, was erwartet ihr euch denn davon, außer dass der Urlaub im Ausland wieder schwieriger wird und Wechselkurs scheiße ist? Identität?! Dann lest doch bitte einfach ein Werk von Goethe, Schiller und Brecht. In der Reihenfolge bitte, das ist dann deutsch genug.
Die AfD-Wähler klopfen Stammtischparolen und wiederholen AfD-Wahrheiten, ohne deren Echtheit zu hinterfragen und durchzudenken, was die AfD konkret plant, wenn sie in den Bundestag kommt und mitmischen kann. Da kommen wir wieder auf den Punkt: Es läuft vieles falsch, aber die AfD ist keine Lösung. Anschläge gibt es auch in London und Paris, von Armut brauchen wir nicht sprechen, die USA versinkt im Chaos, große und kleine Kriege, Epidemien und Naturgewalten setzen nahezu allen Ländern auf unserem Planeten zu. Wie kann man überhaupt darauf kommen, dass eine Regierung alle diese Probleme richten kann, das ein einziges Land im Alleingang die Lösung haben kann? Wir leben in Deutschland noch immer gut. Kann man es Menschen wirklich verdenken, wenn sie hier her kommen, um vor Armut, Krieg und Tod zu flüchten? Sind ab dem 18. Jahrhundert nicht abertausende Deutsche nach Amerika ausgewandert, weil sie sich dort eine bessere Zukunft erhofften?

Wir hatten eine lange Zeit ohne Kriege, wir haben immer noch eine gute kostenlose Ausbildung, wir haben eine Wohnung, heißes Wasser, Rechner und Handys, wir haben Autos und ein Transportsystem, das im Vergleich zu den meisten in der Welt funktioniert.(3)

Glaubt wirklich irgendeine Mutter, dass es für Frauen eine leichte Entscheidung ist, auf einem Schlauchboot nach Europa zu fliehen – in dem Wissen, dass ihr Kind bei diesem Versuch sterben könnte? Glaubt wirklich jemand, dass es Menschen leicht fällt, ihre Heimat und ihre gewohnte Umgebung, Freunde, Familie und die eigene Geschichte zurückzulassen, um in einem unterkühlten Land wie Deutschland neu zu starten? Die Welt ist im Wandel und niemand weiß, wie es weitergeht. Wir sind Teil dieses Wandels und es bringt nichts, den Kopf in den Sand zu stecken. Mit jedem Kleidungsstück, dass wir aus Billiglohnländern kaufen, unterstützen wir die Armut in einem anderen Land. Mit jedem Fernseher, den wir wegschmeißen, unterstützen wir die Kinderarbeit in Indien China und Ghana. Mit jedem Gemüse, das wir aus einem weit entfernten Land importieren, nehmen wir wahrscheinlich Pestizide zu uns und unterstützen wiederum den Klimawandel. Mit jeder digitalen Neuerung kommen wir einer Gesellschaft näher, in der alte Berufe verschwinden und immer weniger Arbeitskräfte benötigt werden.

Die AI, die Roboter, die Fachkräfte, die fehlen, die Fachkräfte, die es nicht mehr benötigt, der Bullshit der Globalisierung, die gefräßigen Datensammelfirmen, denen jetzt schon die halbe Welt gehört, Nestlé, Glencore, die Naturkatastrophen, die zunehmen, die Rohstoffe, die abnehmen. Wir müssen enger mit dem Rest der Welt zusammenarbeiten anstatt uns abzukapseln, wir müssen teilen, verzichten, recyceln. Das ist unattraktiv.(4)

Die Welt ist wahnsinnig komplex geworden. Es gibt keine einfachen Lösungen und vor allem wird es nie wieder so werden wie früher. Auch eine AfD wird keine Lösung finden. Sie möchte den Problemen mit Abschottung, Hass, Konformität und Entfremdung begegnen und schürt dafür Angst. Angst vor dem Fremden und Neuen. Ich glaube fest daran, dass wir unsere Angst vor dem, was da noch kommen mag mit Mut und Hoffnung begegnen müssen – allein für unsere Kinder. Arsch hoch von der Couch und erst einmal wählen gehen. Wählt alles außer die AfD, NPD muss auch nicht sein. Oder macht euren Stimmzettel ungültig.

Liebe Menschen, die guten Jahre, die einige von Ihnen vielleicht in Erinnerung haben, Kindheit, Kirschblüten, Eigenheim und so weiter, sind vorbei. Sie sind für immer verloren, und wir werden sie nicht wieder erleben.(5)

Und dann geht in das Kiez-Café im Frei-Zeit-Haus, begegnet den Menschen, die ihr für die verheerenden Missstände in der Gesellschaft verantwortlich macht. Der Mensch hat dem Tier eines voraus: Moral. Wir haben Werte wie Nächstenliebe, Gerechtigkeit und Güte, die keine Grenzen kennen. Schaut den Menschen, die ihr hassen wollt, direkt in die Augen und dann fühlt in euch hinein. Findet heraus, was diese Menschen bewegt und ihr werdet merken: Auch sie sind Söhne und Töchter, Väter und Mütter. Und sie wollen alle nur menschenwürdig leben. Und auch sie haben Angst vor der Zukunft in ihrem Land und dem unseren. Sprecht mit anderen über eure Sorgen und vor allem: Glaubt bitte nicht, dass Politiker alles richten. Auch sie sind nur Menschen und stehen dem komplexen Wandel ratlos gegenüber. Wer Hass säet, der wird nicht nur Hass ernten – er wird unglücklich und bitter. Kriegt den Arsch hoch, engagiert euch, informiert euch. Fang im Kleinen an Gutes zu säen, dann wird euch auch Gutes widerfahren. Wenn nicht ihr, wer dann?

1 Ausschnitt aus Rede von Adolf Hitler, 20. Juli 1932
http://www.kurt-bauer-geschichte.at/PDF_Lehrveranstaltung%202008_2009/10_Hitler-Wahlreden_1932.pdf
2 Ein Zitat, das aus einer Mail stammt, die laut Welt am Sonntag von der AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel verfasst wurde. Die widerspricht dem auch nicht (mehr).
https://www.welt.de/politik/article168489086/Alice-Weidel-will-Veroeffentlichung-rassistischer-E-Mail-stoppen.html http://www.faz.net/aktuell/politik/alice-weidel-spricht-offenbar-nicht-mehr-von-faelschung-15202774.html
3 http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/bundestagswahl-was-uns-ehrliche-politiker-sagen-muessten-a-1165319.html
4 ebenda
5 ebenda