An einem Samstag im Oktober treffen sich Künstlerinnen und Künstler in einem der hellen und großzügigen Räume der Stephanus Stiftung in der Albertinenstraße . Die einen sind in ihre Arbeit vertieft, andere sprechen leise miteinander. Hier wird gearbeitet – und Kunst geschaffen. Der Mixed-Media-Kunstworkshop gehört zum Programm eines internationalen Austausches und ist Teil des Kreativateliers in der Brotfabrik. Hier können Kinder und Erwachsene im offenen Atelier – ganze ohne Künstlerstatus – die ganze Woche vorbeischauen, um gemeinsam mit anderen zu malen.

Die Welt zu Gast in Weißensee: Australia & Berlin Arts Exchange

Erst auf den zweiten Blick wird ersichtlich, was diesen Workshop so besonders macht: Jeder der Teilnehmer hat sein persönliches Handicap. Leiterinnen des Workshops sind die australische Malerin Chelle Destefano und die Berliner Corry Siw Mirski. An diesem Vormittag entstehen Bilder, die an die Traumzeit-Kunst der Aborigines erinnern, zum Beispiel Masken und Skizzen in Schwarz-Weiß – man möchte fast sagen, typisch australisch. Mit dabei sind auch Petra Schröck, Leiterin der BrotfabrikGalerie und Georg Friedrich von der Jeetze. Beide haben eine künstlerische Ausbildung, gemeinsam leiten sie die verschiedenen Angebote des Kreativateliers. An diesem Tag halten sie sich im Hintergrund, schauen den KünstlerInnen über die Schulter und greifen auch selbst zum Pinsel. Am Abend werden die Werke in einer Pop-Up-Ausstellung in der Brotfabrik präsentiert.

 

 

Offen für alle: Malend Welt und Menschen entdecken

Die Mit-Organisation des Australia & Berlin Arts Exchange ist nur ein Teil der vielen Aktionen, die das Kreativatelier in der Brotfabrik begleitet. Seit 2016 ist die inklusive Malwerkstatt im Hinterhof ein Angebot der Brotfabrik. Seitdem können BesucherInnen an der Weißenseer Spitze nicht nur Filme schauen, das Theater besuchen und sich in der Kneipe treffen: Das Kreativatelier lädt auf 5×5 Metern Menschen unabhängig ihres Alters und der Herkunft zum Malen ein – inklusiv versteht sich. Der Kubus im Hinterhof versteht sich als »Offener Raum für Kunst und Denken«, der zu einer gelungenen Inklusion, auch auf einer alltäglichen Basis, beitragen soll. Farben, Formen und Skizzen vermitteln Gefühle – da spielt es keine Rolle, Bildschirmfoto 2017-11-07 um 20.51.17wie der Urheber tickt. Wer sich die vielen tollen Bilder, die im Kreativatelier schon entstanden sind, einmal anschaut, der wird dies bestätigen können. Das Frollein war im vergangenen Jahr bereits sehr entzückt, als es einige Bilder im Bauwagen entdeckte, der auf dem Blumenfest 2016 zu finden war.

Von montags bis donnerstags steht das Kreativatelier offen und Georg Friedrich von der Jeetze erwartet seine Gäste. An einem verregneten Mittwoch hört er leise Musik und stellt seinen Gästen Farben, Papier und Pinsel zur Verfügung. Wenn man möchte, bringt er sich ein und gibt den Kids Tipps zur passenden Farbe oder rät mit, was sie dort gemalt haben könnten. Der vierjährige Gast an diesem Tag malt seinen mitgebrachten Stein an, alle Anwesenden sind begeistert. Ob Steine anmalen oder aus A3 Farben mischen – zum Kreativatelier sind alle eingeladen, die frei mit Farben, Formen und Mischtechniken experimentieren möchten.

Ein Mal rund um den Kiez: Der Bilderkreisel

Interessant ist aus die Idee des Bilderkreisels: Seit dem Juni reisen Zeichnungen und Bilder durch Einrichtungen und Projekte wie die Kita Wirbelwind, dem Kurt-Lade-Club, die Stephanus Stiftung, Albert Schweitzer Stiftung oder den Jugendclub Altes Wasserwerk in Hohen Neuendorf. In den verschiedenen Gruppen werden Bilder gemalt und diese dann weitergereicht. An jeder Station wird dem Bild etwas Bildschirmfoto 2017-11-07 um 12.19.57zugefügt, am Ende erreicht das Bild wieder den eigentlichen Urheber – spannend!
Ziel des Kreativateliers ist es, ein Raum für alle zu sein, die sich im Malen und Zeichnen ausdrücken möchten. Hier kommen Kinder miteinander in Kontakt, die sich im Alltag vielleicht nie begegnet wären, denn noch immer sind inklusive Angebote nicht in der Überzahl und auch nicht besonders gut sichtbar. Wer mit seinen Kindern oder allein neue Erfahrungen machen möchte, der ist herzlich willkommen. Neben den üblichen Öffnungszeiten in der Woche laden Petra Schröck, Georg Friedrich von der Jeetze und das Team auch zu speziellen Veranstaltungen ein. Wir können uns auf ein spannendes neues Jahr freuen, denn das Galeriejahr  2018 steht unter dem Motto »Korrespondenzen« und setzt sich in diesem Sinn auch mit Themen wie Kunst und Inklusion sowie „Outsider-Kunst“ auseinander – der Besuch aus „Down Under“ war ein kleiner Appetizer.

 

Spezielle Angebote des Kreativateliers

  • »Film und Malen«: kommentierte Kurzfilmausschnitte
    zu internationalen Malern der Gegenwartskunst und der
    Klassischen Moderne anschauen und dadurch neue Anreize zu Farb- und Formexperimenten erhalten.
    Jeden ersten Freitag im Monat, 16 – 17.30 Uhr,
    mit Petra Schröck, 4 Euro

Nächste Termine:  8. 12.17, 5.1.18, 2.2.18, 2.3.18

  •  »Musik und Malen«: Malen und kommentierten Musikausschnitte zu Musikrichtungen wie Jazz, Blues und Neuer Musik lauschen – Welche Töne bringt ihr auf’s Papier?
    Jeden letzten Freitag im Monat, 16 – 17.30 Uhr, mit Georg Friedrich von der Jeetze, 4 Euro

Nächste Termine: 24.11.17, 29.12.17, 26.1.18, 23.2.18, 23.3.18

  • Porträtzeichnen mit Petra Schröck: In diesem Kurz könnt ihr lernen, wie ihr menschliche Gesichter und Körper schick zeichnen könnt. Der erste Teil des Kurses lief bereits, im zweiten Kurs, der im Januar stattfindet, könnt ihr das Porträtzeichnen an einem Modell üben. Dabei werden verschiedene Zeichentechniken und Werkzeuge erprobt, so dass
    alle Teilnehmer ihre eigenen Fähigkeiten finden und ausbauen können. Durch die individuelle Betreuung ist es nicht wichtig, ob ihr Anfänger oder Fortgeschrittene seid.
    Ein Kurs, umfasst 3 Blöcke je 90 Min, maximal 6 Plätze, 70 Euro je Kurs (inklusive Zeichenmaterial)

Zweiter Kurs: 11.1., 8.2., 9.3.18, 16.30 – 18 Uhr

  • Blindmalen mit Silja Korn
    »Die unterschiedlichsten Lektüren, Gedanken, Geräusche, Gerüche,
    Gefühle, Wünsche, Atmosphären nehme ich auch zum
    Anlass. Wichtig ist dabei auch Spaß, Lust und Freude zu empfinden,
    denn so ist das spätere Ergebnis mehr als nur ein Text oder
    nur ein Bild. Schön ist es, wenn ich andere dazu inspirieren
    kann, sich mit Kunst auseinander zu setzen um dann selbst
    kreativ zu werden.« (Silja Korn, blinde Fotografin und Malerin
    über das Malen und Schreiben).

Kursanmeldung auf Anfrage

  • Winter-Geburtstagskinder aufgepasst: Das Kreativatelier öffnet besonders gern zu Kindergeburtstagen. Hier können sich Kinder ausprobieren und gemeinsam schöne Erinnerungen an den tollen Tag gestalten.
    Mindestteilnehmerzahl: 4 Kinder, maximal 8 TeilnehmerInnen

Auf Anfrage

  • Lange Inklusive Malnächte: Bis in die Nacht malen und das in geselliger Runde – das könnt ihr in einer der Malnächte, zu denen das Kreativatelier immer wieder einlädt. Je nach Ausstellungssituation werden die Termine bekanntgegeben.

Vorschau Frühling/Sommer: Fr, 20.4.18 und Sa, 20.10.18, jeweils 19 – 22 Uhr

Inklusionsstammtisch in die BrotfabrikKneipe: An jedem ersten
Montag im Monat zwischen 17 und 18 Uhr.

Ort und Zeit: Offenes Atelier

Mo-Do: 14:00 – 18:00 Uhr
Di: 14:00 – 18:00 Uhr – in der Stephanus-Stiftung

Mi: langer Mittwoch bis 20 Uhr
Freitag: 11:00 – 15:00 Uhr

das Kreativatelier befindet sich im Hof der Brotfabrik
Caligariplatz 1
13086 Berlin Weißensee

Kosten: Eine Spende von 2 Euro/Stunde wird erbeten.

Mehr Infos zum Kreativatelier in Berlin Weißensee und Bilder der tollen Ergebnisse des Bilderzirkels gibt es unter

http://brotfabrik-berlin.de/inklusivatelier/ und auf Facebook unter facebook.com/Offener-Raum-für-Kunst-und-Denken