Vor allem wenn die Kitaeingewöhnung in vielen Weißenseer Familie ansteht, gibt es einen großen Ansturm auf den wohl originellsten Kinderbekleidungsladen in Weißensee: das Seeweißchen.

Die drei Damen aus der Lindenallee

Seit dem Mai 2012 findet sich das bunte Ladenfenster des Seeweißchen in der Lindenallee, nur ein paar Gehminuten vom namensgebenden See entfernt. Vorher befand sich an gleicher Stelle der Laden ‚Fabrikje‘, den Monika Pieper und Claudia Hausen-Streese mit anderen Beteiligten betrieben. Claudia und Monika lernten sich vor über 20 Jahren in der Berufsschule in Trier kennen, als die beiden ihre Ausbildung zur Damenschneiderin machten. Claudia zog es anschließend nach Berlin, wo sie an der HTW ihr Diplom in Modedesign absolvierte. Nach der Geburt ihrer Töchter fing sie an, Kindersachen zu entwerfen.
Nachdem hingegen Monika Erfahrungen im Theater gesammelt und in einer Lederwerkstatt gesammelt hatte, schuf sie mit den ersten Schritten ihres Sohnes die Marke „wilde 10“. Seit 14 Jahren entwirft sie aus hochwertigem Bio-Leder, chromfrei und naturbelassen, die kleinen Schühchen, in denen Laufanfänger mit viel Bewegungsfreiheit ihre Welt entdecken.

Neben Kleidung für Kinder mit Geschmack gibt es auch Schuhe und kleine Accessoires,

Neben Kleidung für Kinder mit Geschmack gibt es auch Schuhe und kleine Accessoires,

Claudia entwirft unter ihrem Namen ‚hausen‘  Kinder- und Babykleidung, von der Mitwachshose über Strampler und Kleidchen bis zum mit Jersey gefütterten Wollwalkanzug. „Besonderen Spaß machen mir Sommerhüte und Mützen, damit fing auch eigentlich alles an“, erzählt sie. Nachdem der erste Laden ‚Fabrikje‘ zwei der Mitstreiterinnen verlor, suchten Claudia und Monika eine Neubesetzung, die die Werkstatt und den Laden mit ihnen teilen wollte.
Damit kam die Dritte im Bunde hinzu: Julia Roth. Unter dem Label ‚m.i‘ kombiniert sie bunte Stoffe zu Schnullerketten, Krabbeldecken, U-Heft-Hüllen und Knister-Greiflingen bis zum Lenkertäschchen fürs Laufrad. Inspiration erhielt sie zunächst durch ihr Tanten-Dasein, nun durch ihr Mutter-Dasein. Für den Unilook entwirft sie auch Kapuzenpullis, die nicht nur die Kleinen, sondern auch Mama und Papa tragen können. Ihr Handwerk hat sie in frühester Jugend erlernt und an der Frankfurter Modeschule vertieft. Das Label ‚m.i‘ gibt es bereits seit zwölf Jahren. Seit 2012 agieren die drei Damen in der Lindenallee unter dem Namen ‚Seeweißchen‘ und beglücken Weißenseer Familie mit praktischer und fantasiereicher Mode.

seeweisschen_berlin_weißensee_5

Berliner Schick trifft Weißenseer Bodenständigkeit

Die Kunden schätzen an dem Angebot zum einen die hohe Qualität, zum anderen den Umgang mit den Kunden. Die beliebten Lauflernschuhe, die zu Anfang August heiß begehrt sind, wenn die Kleinsten ihre ersten Wochen in der Kita antreten, gibt es vielen bunten Farben. Dabei werden nur Färbemittel verwendet, die besonders schadstoffarm sind. Außerdem gibt es die Schuhe der ‚Wilden 10‘ auf Anfrage auch für Füße mit hohem Spann oder in großen Größen. Die Kleidungsstücke sind zum größten Teil aus ökologischen Stoffen hergestellt und in jedem Fall fair produziert. Geht am Lieblingspulli vom Filius einmal die Naht auf, reparieren die Seeweißchen-Damen das gute Stück in der eigenen Werkstatt oder tauschen auch schonmal ein zu eng gewordenes Bündchen aus. „Unser Angebot richtet sich an alle, die Spaß an schönen Dingen haben und Wert auf gute Qualität, Beratung und Service legen“, resümiert Claudia.

seeweisschen_berlin_weißensee_2

Gespräche auf der Gartenbank

Damit sind die Schneiderinnen genau richtig in Weißensee. Im Kiez herrscht noch ein großer Nachholbedarf an guten und hochwertigen Angeboten im Bereich Mode für Kinder. „Hier gibt es noch Nischen, der Bezirk ist nicht so überlaufen und die Weißenseer Bevölkerung schön bunt gemischt“, so Claudia. Sie ist zunehmend genervt vom Trubel in Friedrichshain, wo sie momentan noch lebt. Sie wäre froh über eine bezahlbare 4-Raum-Wohnung in Seenähe (Wer was weiß, melde sich gern!). Julia hat ihr Nest in Weißensee gefunden, „sogar mit Seeblick“, verrät Claudia. Monika wohnt ein Stück weiter nördlich. Ihre Zeit verbringen alle drei gern in Weißensee, am liebsten im Park und am See und natürlich im Komponistenviertel, wo im Sommer die kleine Bank vor dem Seeweißchen zum Verweilen einlädt. „In Weißensee wird gewohnt, gespielt, gearbeitet und gelebt“, so die ‚hausen‘-Designerin, „Alt und Jung tummeln sich in den Straßen, man kennt sich und man grüßt sich beim Spaziergang am See, hier lebt einfach eine tolle Mischung an Leuten.“

seeweisschen_berlin_weißensee_7

Am 4. Mai 2015 wird das Seeweißchen drei Jahre alt. Die beste Gelegenheit um den Laden bei einem Gläschen Sekt und Kuchen kennen zu lernen. Für alle Leser und Leserinnen von Frollein Weißensee gibt es bei Nennung des Kennworts (Frollein) 10% Rabatt auf alles, also immer hinein in die gute Stube!

Seeweißchen im Internet

http://seeweisschen.de

Seeweißchen vor Ort

Lindenallee 56
13088 Berlin

Montag bis Freitag 8.30 bis 18.30 Uhr
Samstags von 10 bis 13 Uhr

Tel.: +49(0)30-92372934

In der Rubrik “Nebenan am See” wird jede Woche ein herausragendes Geschäft, Projekt oder eine Person aus Weißensee vorgestellt.