Im April warten in der Brotfabrik zwei besonders tolle Stücke darauf entdeckt zu werden. Einem der wichtigsten und besten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts ist das Stück „HIOB“ gewidmet. Das Svetlana Fourer Ensemble nimmt sich dem Klassiker von Joseph Roth anlässlich der Jüdischen Kulturtage NRW 2015 erneut an. Dem Leben voller Gegensätze des russischen Dichters und Revolutionärs Wladimir Majakowskis nimmt sich das Stück „MAJAKOWSKI ± LILJA ODER LIEBE IST DAS HERZ DES GANZEN“ an.

brotfabrik berlin weißensee

Berlin-Premiere: HIOB (Täglich vom 22. bis 24. April)

HIOB_april_2015_brotfabrik_berlin_weissenseeJoseph Roths Romanfigur Mendel Singer durchlebt dasselbe Schicksal wie die biblische Gestalt Hiob. Beide werden durch Verluste, Schmerzen und Glaubenszweifel gebeutelt. Der Klassiker „Hiob“ erschien 1930 und hat als Schauplatz den Ausbruch des Ersten Weltkrieges, der Singer die Sicherheit der Familie als Rückhalt, die Heimat des jüdischen „Schtetl“ nimmt. Damit verliert auch beinahe den Glauben an das Gute. Der Schriftsteller Roth musste selbst einige Jahre später ins Exil flüchten.
Das Svetlana Fourer Ensemble nimmt sich dem Stoff neu an und erkundet diesen durch eine vielschichtige Sprache, Figuren und Gesten, Musik und Klänge und ein ebenso vielschichtiges Schauspiel, Das Stück nach Joseph Roth wurde im Rahmen der Jüdischen Kulturtage NRW 2015 inszeniert.

Jeweils 19.30 Uhr

MAJAKOWSKI ± LILJA ODER LIEBE IST DAS HERZ DES GANZEN (17.+18. April)

april_2015_brotfabrik_berlin_weissenseeDer Dichter, Dramatiker und Revolutionär Wladimir Majakowski lebte ein klassisches Künstlerleben voller Widersprüche. Für sein künstlerisches Schaffen wollte er nichts mehr als Anerkennung, spürte er Ablehnung, stieß er alle vor den Kopf. Auch sein Liebesleben war durch die komplizierte Beziehung zu seiner Geliebten und langjährigen Vertrauten Lila Brik und gleichzeitig zu deren Ehemann Ossip ungewöhnlich. Das Stück „MAJAKOWSKI ± LILJA ODER LIEBE IST DAS HERZ DES GANZEN – Das Lieben und Sterben des Wladimir Majakowski“ spielt mitten in der russischen Revolution und hat die innere Zerrissenheit des Schriftstellers – in allen Belangen des Lebens- zum Thema. Auch Majakowskis Leben endete tragisch und dennoch selbstbestimmt. Mit nur 36 Jahren schoss er sich ins Herz, weil er für sich keine Zukunft mehr sah.

Jeweils 20 Uhr

Ort und Zeit

Brotfabrik Berlin
Caligariplatz 1
13086 Berlin

Eintritt: 12,- Euro / erm. 8,- Euro
Mehr Infos unter www.brotfabrik-berlin.de